Neuartige Fledermaus-Universalhöhlen auf dem Döchtbühl

Im Zuge von Baumaßnahmen am Rotkreuzweg/Döchtbühl in Bad Waldsee setzte der BUND Bad Waldsee Auflagen des Landratsamts Ravensburg um.

Ein Teil dieser Ausgleichsmaßnahmen bestand darin, sechs Vogelnistkasten und sechs Fledermauskasten im angrenzenden Gebiet aufzuhängen.

Ausgewählt wurden zwei Vogelnisthöhlen mit der Fluglochweite 27 mm, die für unsere Kleinmeisen (Blau-, Sumpf-, Tannen- und Haubenmeisen) und Zaunkönige geeignet sind.  Die anderen vier Vogelnistkästen können von Kohlmeise, Gartenrotschwanz, Kleiber, Halsband- und Trauerschnäpper, Wendehals, Feld- und Haussperling sogar von Fledermäusen besiedelt werden.

Speziell für Fledermäuse hängen jetzt sechs Fledermaus-Universalhöhlen, in denen sowohl Spalten bewohnende als auch Höhlen bewohnende Fledermausarten ein Sommerquartier finden.

Wie ist das möglich?

Diese weiterentwickelten Fledermaus-Universalhöhlen bestehen aus zwei Kammern. Die größere hintere Kammer ist für Höhlen bewohnende Arten gedacht und bietet z.B. Wochenstuben (Weibchen mit ihren Jungen) des Großen Abendseglers ein großräumiges Quartier. Spalten bewohnende Arten, wie Zwerg- und Fransenfledermaus, nutzen die engeren Bereiche der vorderen Kammer als Sommerquartier - ein mehrstöckiges Wohnhaus also.

Durch diese Aktion gibt es nun neuen Wohnraum für viele verschiedene Vogel- und Fledermausarten, die als Insektenvertilger für den Menschen sehr nützlich sind.



Suche