Biotoppflege bedurfte eines Spezialbaggers

Um die Wasserfläche am Teichbiotop der Kiesgrube in Michelwinnaden teilweise frei zu halten, bedurfte es eines Schreitbagger mit Mähkorb. Dank geschickerter Bedienung konnte in kurzer Zeit trotz steiler Böschung und 1,2m Wassertiefe Teile der Wasserfläche von Schilf- und Binsenbewuchs befreit werden, um das Teichbiotop nachhaltig zu sichern.

Naturschutzarbeit in Bad Waldsee

 

 

  • Biotoppflege: Der Weißstorch bevorzugt offene Feuchtgebiete. Dieser Storchenteich wurde vom BUND Bad Waldsee in Horstnähe angelegt, um die Nahrungsversorgung für die Aufzucht der Jungstörche zu sichern. ...weiter
  • Fledermausschutz:  Im Rahmen der Aktion „Fledermaus komm´ ins Haus - Quartiere für baden-württembergische Nachtschwärmer gesucht!“...weiter 
  • Nistkastenkontrolle:  Der BUND Bad Waldsee hat deshalb im Schlosspark 30 Vogelnistkästen und 8 Fledermauskästen aufgehängt, um der Wohnungsnot der Höhlenbrüter entgegen zu wirken. ...weiter  

 

 

                                

  • Artenschutz: Im Zettelbach wurde auf einer Strecke von 2160 Metern ein größeres Vorkommen von zwischen 10 000 und 20 000 Individuen der vom Aussterben stark bedrohten Kleinen Flussmuschel ( Unio crassus) festgestellt. ...weiter


Suche